Dem Einsatz von grafischen Modellen im Test haftet nach wie vor ein Exoten- oder Nischen-Image an (von einigen speziellen Branchen abgesehen). Warum ist also genau dieses Thema dem weltweit agierenden Dachverband ISTQB eine "Extension" im Ausbildungsschema wert? Ein genauerer Blick darauf lohnt sich.
Gesamter Artikel

  • Das Testen von Software-Qualität in der Zukunft, SQ Magazin, 40, 01.09.2016

Lässt sich die Zukunft vorhersagen? Leider nicht, denn die Naturgesetze erlauben keine deterministischen Prognosen. Dank der Szenario-Methode kann man dennoch einen Blick auf mögliche Zukünfte werfen – und auf die denkbaren Trends des Software-Testens im Jahr 2020. Für das SQ-Magazin stellt Zukunftsforscher und Wissenschaftsautor Dr. Bernd Flessner zwei mögliche Szenarien aus der Trendstudie „The Future of Testing“ vor. Gesamter Artikel

Berufstätigkeit auf der einen Seite, die Beaufsichtigung des Nachwuchses auf der anderen: Das Gefühl, man müsste an zwei Orten gleichzeitig sein, kennen viele berufstätige Mütter und Väter – gerade dann, wenn die sonst in Anspruch genommene Kinderbetreuung ausfällt. Darum hat imbus am Standort Möhrendorf seit 1. August ein Eltern-Kind-Büro eingerichtet. Gesamter Artikel

  • Tickets für den Software-QS-Tag 2016 sind ab sofort verfügbar, heise online, 03.08.2016

Besucher der Konferenz zur Softwarequalität erwarten Vorträge und Workshops aus den Bereichen Requirements und Architektur, Testautomatisierung, -design und -management.Unter dem Motto "Richtig testen – das Richtige testen" findet am 3. und 4. November in Nürnberg der Software-QS-Tag statt. Tickets sind nun erhältlich und lassen sich bis zum 31. August zum Frühbucherpreis beziehen. Gesamter Artikel

  • Buchvorstellung: Cloud-Services testen, SQ Magazin, 39, 01.06.2016

Selbst in Deutschland findet mittlerweile die Cloud zunehmend Verwendung, wenn vielleicht zuerst auch „nur“ in der privaten Variante. Die Zeit scheint hier also genau richtig für ein Buch zum Thema „Cloud-Services testen“. Das Original der Autoren Kees Blokland und Jeroen Mengerink wurde bereits 2012 veröffentlicht und ist nun von Martin Pol und Doris Rubruck ins Deutsche übersetzt und punktuell angereichert worden. Gesamter Artikel

  • Das Richtige richtig testen: Call for Papers für Software-QS-Tag 2016 nur noch bis 27. Ma, heise online, 19.05.2016

Bei der diesjährigen Auflage des Software-QS-Tag 2016 geht es darum zu vermitteln, wie sich die für Qualitätssicherung zuständigen Abteilungen auf die wesentlichen Faktoren konzentrieren können, ohne dabei an Wirksamkeit zu verlieren. Gesamter Artikel

  • „imbus“ bietet Schülerpraktika auch für junge Flüchtlinge - Nabhan hat IT-Karriere fest im Blick, Erlanger Nachrichten 17.05.2016

Manche Dinge sind so selbstverständlich, dass man darüber eigentlich gar nicht sprechen muss. Bei „imbus“ – einem führenden Lösungspartner für Software-Qualitätssicherung und -Test – zählt dazu auch, jungen Talenten ungeachtet ihrer Nationalität die Möglichkeit zu geben, im Rahmen von Praktika in die IT-Berufswelt zu schnuppern. Gesamter Artikel

  • Richtig testen – das Richtige testen: Call for Papers für Software-QS-Tag 2016 gestartet, heise online, 17.03.2016

Ganz gleich, um welches Softwareprojekt es sich handelt: Heute sollen zunehmend leistungsfähigere Produkte fortwährend schneller von kleineren Teams entwickelt und gepflegt werden. Damit das gelingt, müssen sich die für Qualitätssicherung und Test zuständigen Abteilungen auf die erfolgsentscheidenden Faktoren konzentrieren – ohne dabei an Wirksamkeit zu verlieren. Gesamter Artikel

  • Qualitätsmanagement in agilen IT-Projekten – quo vadis? Springer Verlag, HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik

Agile Vorgehensweisen erfreuen sich unverändert hoher Verbreitung in IT-Projekten. Bei QM-Verantwortlichen sorgen Transitionen von „klassischen“ zu agilen Vorgehensweisen allerdings oftmals für Irritationen oder gar Frustrationen. Ursache sind in der Regel Missverständnisse zur Koexistenz von Agilität und Qualitätsmanagement. Der Beitrag löst diese Missverständnisse auf und präsentiert Erfolgsfaktoren aus der Praxis für hochqualitative agile Softwareentwicklung.  Abschließend stellt er aktuelle Trends aus der agilen Community vor und bewertet diese aus Qualitätssicht. Gesamter Artikel als kostenpflichter Download

Behavior-Driven Development (BDD) hat sich - nicht zuletzt durch die Ausbreitung agiler Entwicklungsprozesse - in IT-Projekten als Methode zur Spezifikation automatisierter System- und Akzeptanztests etabliert. Andere Ansätze wie Model-Based Testing (MBT) und Keyword-Driven Testing (KDT), die vergleichbare Ziele verfolgen, sind darüber in Ihrer Wahnehmung und Verbreitung scheinbar ins Hintertreffen geraten. Woran liegt das? Worin unterscheiden sich die drei Ansätze? Wo haben sie ihre Stärken? Gesamter Artikel

  • Qualitätsmerkmal Ethik, SQ Magazin, 38, 01.03.2016

Künstliche Intelligenz, Big Data oder auch autonomes Fahren werden vor allem im ethischen Kontext immer häufiger diskutiert. Ist es ethisch in Ordnung, wenn mir eine Künstliche Intelligenz (K.I.) bestimmte Bücher vorschlägt, weil ich dies und jenes gekauft habe, oder wenn mir von einem automatischen Risikomanagementsystem der Abschluss einer Lebensversicherung verwehrt wird, weil ich bestimmte Gene habe? Wäre es ethisch korrekt, wenn in einer Verkehrsunfallsituation mit autonom handelnden Fahrzeugen der Beitrag eines Menschen zur Gesellschaft mit einem Score bewertet würde, um den bestmöglichen gesamtgesellschaftlichen Unfallausgang herbeizuführen? Gesamter Artikel

  • Architektur und Testbarkeit: Eine Checkliste (nicht nur) für Softwarearchitekten – Teil 2, Objektspektrum, 02/2016, 26.02.2016

Im ersten Teil dieses Artikels, erschienen in der letzten Ausgabe von OBJEKTspektrum, haben wir motiviert, welchen Nutzen eine Checkliste mit konkreten Testbarkeitsanforderungen und zugehörigen Architektur-empfehlungen im Projektalltag hat, und den Begriff „(technische) Testbarkeit“ geschärft. Zentrale Elemente dabei waren die ISTQB-Begriffe „Point of Control“ bzw. „Point of Observation“ sowie die allgemeine Testfall-Definition. Aus dieser abgeleitet haben wir den ersten Bereich der Checkliste zum Thema „Startzustand und Vorbedingungen herstellen“ entwickelt. Analog werden wir nun die Bereiche „Eingaben ins SUT vornehmen“, „Ausgaben des SUT prüfen“ und „Nachbedingungen prüfen“ behandeln. Gesamter Artikel

  • TestBench prüft in verschiedenen Varianten existierende Software, heise online, 2016

Mit dem Tool lassen sich Testfälle nun auch mit Blick auf die gemeinsame Grundfunktionalität aller Varianten einer Produktlinie und variantenspezifischen Funktionen unter die Lupe nehmen. Gesamter Artikel

  • Architektur und Testbarkeit: Eine Checkliste (nicht nur) für Softwarearchitekten – Teil 1, Objektspektrum, 01/2016, 18.12.2015

Der Begriff „Testbarkeit“ ist in der Praxis oft schwer zu konkretisieren. In dieser Hinsicht ähnelt er der „Qualität“ – man kümmert sich häufig erst um sie, wenn sie fehlt. Greift man diese Konkretisierung aber an, stellt man fest, dass die meisten Testbarkeitsanforderungen an die Architektur-Kollegen im Projektteam adressiert sind. Dieser zweiteilige Beitrag sammelt typische Testbarkeitsthemen und erläutert in Form einer Checkliste mit „Dos & Don’ts“, wie sie seitens der Architektur jeweils frühzeitig berücksichtigt werden können. Gesamter Artikel

  • Software testen im agilen Entwicklungsprozess, iX Kompakt, 05.10.2015

Testing fungiert auch im agilen Umfeld als das zentrale Instrument zur Software-Qualitätssicherung. Kontinuierliches Testen tritt an die Stelle sequenzieller Testphasen. Doch welche Voraussetzungen muss das agile Team erfüllen, damit der Test nonstop gelingt? Gesamter Artikel

  • Compliance in agilen Projekten umsetzen, iX Kompakt, 05.10.2015

Auch agile Teams müssen Nachweis- und Compliance-Anforderungen ihrer Kunden erfüllen. Oft sind branchenspezifische Normen einzuhalten, z.B. in der Automobilindustrie oder der Medizintechnik. Diese verlangen u.a. die lückenlose Dokumentation und Rückverfolgbarkeit jedes Softwareartefaktes – und stellen damit für den agilen Entwicklungsprozess eine echte Herausforderung dar. Der Artikel gibt Tipps, wie agile Teams solche Anforderungen erfüllen können, ohne an Agilität zu verlieren. Gesamter Artikel

  • Methoden und Testentwurfsverfahren im agilen App-Test, Sigs Datacom, Online Themenspecial, 24.09.2015

Damit Schwachstellen mobiler Applikationen nicht erst in den App Store-Bewertungen zutage treten, sind fundierte Softwaretests unverzichtbar. Apps entstehen meistens in einem agilen Entwicklungsprozess. Was bedeutet das fürs Testen? Das schildern Nils Röttger und Michael Heller in dem Fachartikel „Methoden und Testarten im agilen App-Test“, erschienen im online Themenspecial von OBJEKTspektrum. Gesamter Artikel

  • Testkosten senken, Qualität steigern, it management, Juli/August 2015

Komplexität und Risiken von Software-Lösungen nehmen unverändert zu und mit anwachsender Komplexität steigen auch die Anforderungen an den Test. Kann modellbasiertes Testen (MBT) dafür eine Lösung sein? Dr. Christian Brandes, Bereichsleiter Beratung bei imbus, geht dieser Frage in it management nach. Gesamter Artikel

  • Goldener Kinderwagen für Tausendsassa - Das Bündnis für Familie zeichnet die "imbus  AG" wegen ihrer Familienfreundlichkeit aus, Erlanger Nachrichten, 26.04.2014

Möhrendorf - der Landrat Irlinger hat der imbus AG den "Goldenen Kinderwagen" des Bündnisses für Familie für ihre betriebsinterne Kinderkrippe "Tausendsassa" am Standort Möhrendorf verliehen.

  • Firmen-Chevrolet wird mit Strom geladen, Erlanger Nachrichten, 25.03.2014

Möhrendorf - Vor der Tür des alten Sandsteinhauses, in dem das Unternehmen vor 20 Jahren begonnen hat, steht ein Chevrolet, der gerade mit Strom geladen worden ist. Für 60 bis 80 Kilometer reicht die Energie aus der Steckdose; dann muss der Wagen wieder ans Ladegerät. „Für kurze Strecken zu Kunden in der Region passt das Hybrid-Auto wunderbar“, sagt Thomas Roßner, Vorstandsvorsitzender und Mitbegründer der imbus AG.

  • Herausforderungen beim Testen von Apps: Irgendwie anders, aber nicht immer, heise online, 2014

Smartphones, Tablets und neuerdings Wearables sind mittlerweile in allen Anwendungsbereichen zu Hause. Trotz beschränkter Ressourcen sollen deren Apps die Ansprüche vom Desktop erfüllen. Deswegen stehen Testverantwortliche vor zahlreichen Herausforderungen. Gesamter Artikel

  • Medizintechnik braucht Sicherheit, Medizintechnik in Bayern, 2014

Medizinprodukte und medizinische Software zur Marktzulassung zu bringen, kann ein langwieriger,riskanter und nicht zuletzt kostenintensiver Prozess sein. imbus unterstützt seit vielen Jahren namhafte Kunden dabei, diese Hürde effizient zu meistern — durch Beratung, Training und Dienstleistungen zu FDA und MPG-konformer Entwicklung, Qualitätssicherung und Test. Gesamter Artikel

  • Die Testdaten im Griff, SQ-Magazin, Ausgabe 29/2013

Für Unternehmen, die mit großem Datenvolumen unter hohen Datenschutzbestimmungen arbeiten, sind das Erzeugen, Bereitstellen, Verwalten und Pflegen von Testdaten elementare Aufgaben beim Testen. Zu den potentiell Betroffenen zählen unter anderem Banken, Versicherer, Telcos und der öffentliche Dienst. Doch bisher fehlen allgemein verbindliche Standards, um die Qualität des Testdaten-Managements (TDM) hinreichend abzusichern. Gesamter Artikel

  • Reactive Programming – vom Hype zum Praxiseinsatz, heise online, Ausgabe 12/2013

Reactive Programming boomt. Das Reactive Manifesto, das im Sommer 2013 veröffentlicht wurde, haben bis heute bereits rund 1500 Entwickler unterzeichnet. Aber was bedeutet „reactive“ eigentlich genau? Und vor allem: Wie sieht es mit der Anwendbarkeit des Programmierstils in der Praxis aus? In seinem Beitrag auf heise online nimmt imbus-Testexperte Joachim Hofer Reactive Programming unter die Lupe. Gesamter Online-Artikel

  • Wann lohnt sich modellbasiertes Testen?, OBJEKTspektrum, Ausgabe 04/2013

Mit modellbasiertem Testen lässt sich die Effizienz und Effektivität im Testprozess steigern. Aber ist es auch wirtschaftlich, genauer: Lässt sich abschätzen, ob es sich lohnt, in modellbasiertes Testen zu investieren? Der Beitrag  aus dem OBJEKTspektrum analysiert systematisch Kosten- und Nutzenfaktoren. Geschrieben hat den Artikel der Arbeitskreis „Testen objektorientierter Programme / Model-Based Testing (TOOP/MBT)“ des Arbeitskreises TAV der Gesellschaft für Informatik, zu dem unter anderem der imbus-Testexperte Dr. Christian Brandes gehört. Gesamter Online-Artikel

  • Wie Agilität  und Prozessreifegrad-Modelle zusammenpassen, iX Developer Bessere Software, Ausgabe 03/2013

Agile Methoden sind erfolgreich, da sich mit ihnen über flexible und minimalistische Prozesse gute Software erzeugen lässt. Prozessreifegrad-Modelle wie CMMI oder SPICE scheinen aber gerade auf stringente, schwergewichtige Prozesse viel Wert zu legen. Kommt ein agiles Projekt bei der Beurteilung durch ein solches Modell deshalb zwangsläufig „schlecht weg"? Sollen agile Entwickler einen Bogen um diese machen? Gesamter Artikel

  • Strategien und Techniken zur Fehlerprävention, iX Developer Bessere Software, Ausgabe 03/2013

Irren ist menschlich, und Fehler passieren – insbesondere in der Softwareentwicklung. Qualitätssicherung soll dafür sorgen, dass die Software trotzdem fehlerarm zum Kunden geht. Aber vielleicht geht es ja besser? Können Entwickler
Vorsorge betreiben, um das Entstehen von Fehlern zu verhindern? Gesamter Artikel

  • Ein ehemaliges Pfarrhaus als erster Firmensitz, Erlanger Nachrichten, Ausgabe 08/2012

In einer Zeit der allgegenwärtigen Computertechnik, in der eine einwandfrei arbeitende und gleichzeitig sichere Software über das Schicksal von Projekten, ja ganzer Unternehmen bestimmt, ist das Wissen um reibungslose Funktionalität der Datenströme existenziell. Neuentwickelte Software vor dem Einsatz zu prüfen, stellt deshalb keinen Luxus dar. Tilo Linz, Mitbegründer und einer der vier Vorstandsmitglieder der imbus AG in Möhrendorf, die sich auf das Testen von Software spezialisiert hat: „Jeder gefundene Fehler in einer neu entwickelten Software erspart unseren Kunden viel Geld. So gesehen arbeiten wir quasi kostenfrei.“  Gesamter Online-Artikel

  • Sichere Software, Wirtschaft für Mittelfranken, Ausgabe 07/2012

Auf das Testen von Software hat sich die imbus AG in Möhrendorf spezialisiert, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiert. Das Technologie-Unternehmen trägt dazu bei, dass die Programme seiner Kunden einwandfrei und reibungslos arbeiten. Das ist kein Luxus, denn Computer-Fehler können über das Schicksal von Projekten und sogar von Unternehmen entscheiden.  

  • Agiles Testen – was ist das?, SQ Magazin, Ausgabe Agil 23/2012 www.asqf.de

„Agiles Testen“ – die Formulierung tauchte und taucht in zahllosen Publikationen und Vorträgen auf. Sie ist inzwischen so vertraut, dass man auf die Frage „Was heißt das eigentlich?“ vermutlich mit leichter Verwirrung reagieren wird. Aber trotzdem: Wie würden Sie „agiles Testen“ definieren? Und wie würden Sie es in einem Software-Projekt aufsetzen? Gesamter Artikel als PDF(299 kB)

  • Testautomatisierung- out of the box?, OBJEKTspektrum Online-Themenspecial, Ausgabe Testing/2010

Der Wunsch ist so alt wie die Testautomatisierung selbst: Statt manuell zu testen spult ein Testautomat die Testfälle vollautomatisch ab – ganz ohne weitere Arbeit.
Die Realität zeigt jedoch: Die erforderlichen Testskripte müssen erstellt werden und – was noch viel entscheidender ist – zukünftig an neue Release-Stände, Änderungen usw. angepasst werden. Lohnt sich da Testautomatisierung in der Praxis überhaupt?
Oder ist der Traum vom „Vollautomaten“ ausgeträumt?
Testautomatisierung lohnt sich - wenn man ihr mit dem richtigen Konzept zu Leibe rückt! Im folgenden Artikel werden die möglichen Konzepte am Beispiel der GUI-Testautomatisierung erläutert. Gesamter Artikel als Download beim Objektspektrum

  • Starthilfe für modellbasiertes Testen: Entscheidungsunterstützung für Projekt- und Testmanager, OBJEKTspektrum, Ausgabe 03/2010, Architektur und Teams

Modellbasiertes Testen ist eine Technik, die durch den Einsatz von abstrakten Modellen und geeigneten Algorithmen bestimmte manuelle Aktivitäten, wie z. B. das Testdesign, unterstützt. Die Einführung von modellbasiertem Testen hat das Potenzial, die Testüberdeckung durch die automatische Generierung von Testfällen zu erhöhen und somit das Vertrauen in die Software zu steigern. Gesamter Artikel als Download beim OBJEKTspektrum

  • Certified Tester nach ISTQB Getestete Tester, dotnetpro, Ausgabe 3/2010

Sie wollen sich als Softwaretester bewerben? Dann sollten Sie eine Zertifizierung zum Certified Tester nach ISTQB vorweisen können. Denn diese Qualifizierung setzen viele Unternehmen mittlerweile für ihr Testpersonal voraus. Doch es gibt auch Kritik, insbesondere am Advanced Level. dotnetpro hat nachgehakt. Gesamter Artikel als PDF (1367 kB)

  • MoReq2: Fragen an die Prüfer, Teil2, Mehr Sicherheit bei der Planung, BIT Spezial, Ausgabe 10/2009 www.bit-news.de

Elektronische Dokumenten- und Records-Management benötigt klare Richtlinien und Vorgaben. Ein einheitlicher Standard, der Vergleichbarkeit und Sicherheit garantiert, ist daher sinnvoll und notwendig. Die Europäische Kommission hat mit MoReq2 eine Spezifikation für elektronisches Dokumenten- und Records-Management herausgegeben und damit die Grundlage für eine Standardisierung und entsprechende Zertifizierung von ECM-Systemen geschaffen. Mit der imbus AG wurde das erste Testcenter zur MoReq2-Zertifizierung von der Europäischen Kommission akkreditiert. BIT sprach mit Michael Sill von der imbus AG über die Vorgehensweise bei den Testverfahren und die Voraussetzungen zur Teilnahme an den Tests für die ECM-Anbieter. Gesamter Artikel als PDF (664 kB)

  • MoReq2: Fragen an die Prüfer, Teil1, Vom Wert des neuen Zertifikats, BIT, Ausgabe 5 09/2009 www.bit-news.de

Die Europäische Kommision hat mit MoReq2 eine Spezifikation für elektronisches Dokumenten- und Records-Management herausgegeben und damit die Grundlage für eine Standardisierung und entsprechende Zertifizierung von ECM-Systemen geschaffen. Doch was nutzt das Zertifikat, wenn es gesetzlich nicht verbindlich ist und welche Sicherheiten bieten MoReq2-zertifizierte Produkte? BIT sprach mit Michael Sill von der imbus AG, dem ersten offiziellen Test-Center, das MoReq2-Zertifizierungsleistungen anbietet. Gesamter Artikel als PDF (1807 kB)

  • Am Puls der "Certified Tester"- Zeit: imbus Akademie mit neuen Schulungen nach "ISTQB® Advanced Level Lehrplan, SQ-Magazin, Ausgabe 11 06/2009 www.asqf.de

Das International Software Testing Qualifications Board (ISTQB®) verabschiedete Ende 2007 den neuen Lehrplan zum ISTQB Certified Tester Advanced Level. Bei dem neuen Lehrplan gibt es fundamentale Änderungen im Vergleich zum dem seit 2003 geltenden Lehrplan. Gesamter Online-Artikel als PDF (374 kB)

  • Von GUI und I18n: Mehr interkulturelle Kompetenz am Bildschirm durch automatisiertes Testen, Objektspektrum, Online-Ausgabe 10/2008

Es könnte so einfach sein. Denn im Prinzip sind Programmiersprachen reinstes Esperanto: weltweit einheitlich und rund um den Globus anwendbar. Doch richtet sich Software in der Regel an Nutzer aus Fleisch und Blut. Und hier ist es vorbei mit der angenehmen Universalität. Denn jede Sprache erfordert ihre eigene angepasste Benutzeroberfläche. Gesamter Online-Artikel

  • Von der Jobnische zum gefragten Berufsbild - Tester-Boom dank weltweiter Standards, Objektspektrum,  Online-Ausgabe 10/2008

Noch vor wenigen Jahren fristete Software-Testen ein recht graues Dasein: Oft mussten IT-Entwickler oder Mitarbeiter aus den Fachabteilungen diese Aufgabe quasi nebenher erledigen. Systematische Ausbildungen zum Software-Tester als eigenständige Tätigkeit existierten fast gar nicht. Gesamter Online-Artikel

  • Fehlersuche fordert die Unternehmen, Computer Zeitung, Ausgabe 06/2008

Qualitätssicherung (QS) trägt entscheidend dazu bei, die Fehlerquote bei der Software-Entwicklung zu senken. Das Forschungsprojekt TestBalance will Firmen mit dem dafür nötigen Handwerkszeug ausrüsten. Gesamter Artikel als PDF (179 kB)

  • Forschungsprojekt - Tastatur gegen Phishing, Wirtschaft für Mittelfranken, Ausgabe 06/2008

Die imbus AG aus Möhrendorf arbeitet mit den Unternehmen Cherry GmbH (Auerbach/Oberpfalz) und Applied Security GmbH (Stockstadt) zusammen, um eine "Anti-Phishing-Tastatur" zu entwickeln. Gesamter Artikel als PDF (122kB)

  • Sicherheit im Internet, Nürnberger Nachrichten, Ausgabe 06/2008

 Mit "Anti-Phish", einem gemeinsamen Projekt der imbus AG mit Sitz in Möhrendorf, der oberpfälzischen Cherry GmbH und der Applied Security GmbH aus dem unterfränkischen Stockstadt, soll ein besserer Schutz bei Transaktionen im Internet wie z.B. bei Bankgeschäften oder Einkäufen geschaffen werden. Gesamter Artikel als PDF (117kb)

  • "Oft herrscht Schraubermentalität", Computer Zeitung, Ausgabe 04/2008

Anlagenbauer und Finanzdienstleister haben beim Softwaretesten noch Nachholbedarf, berichtet Tilo Linz, Vorsitzender des German Testing Board. Dagegen seien Flugzeughersteller oder Medizintechnik sehr weit.Gesamter Artikel als PDF (1,9MB) 

  • Heathrow ist überall, Computer Zeitung, Ausgabe 04/2008

Tagelang hat eine Softwarepanne am Londoner Flughafen Heathrow Gepäckabfertigung und Flugverkehr behindert. Dass dies kein Einzelfall ist und Programmierfehler auch hierzulande passieren, bestätigen Experten. Denn obwohl Firmen den Vorteil von Softwaretests erkennen, hapert es in der Praxis massiv.  Gesamter Artikel als PDF (4,3MB)  

  • Modellbasiertes Testen - Praxisgerecht realisiert, ObjektSpektrum, Ausgabe 05/2008

Modellbasiertes Testen hat sich vom reinen Forschungsgegenstand zu einem Thema gewandelt, das es vereinzelt schon bis zur Produktreife gebracht hat. Die am Markt existierenden Lösungen sind allerdings nicht für alle Zielgruppen gleich gut geeignet. Gesamter Online-Artikel  als PDF

  • Prüfungen dürfen nicht vom Rest der Softwareentwicklung losgelöst sein, ComputerZeitung, Ausgabe 01/2008

Testen alleine führt nicht automatisch zu besserer Software. Vielmehr sind die Unternehmen gefordert, den Qualitätsaspekt bereits in der Planung eines Entwicklungsprojekts zu verankern. Gesamter Artikel als PDF (371 kb)

  • Modellbasierter Software-Test - Generierung von Testfällen aus UML Diagrammen, Forschungsbericht FH Köln, Ausgabe 12/2007

Unter dem Begriff der Qualitätssicherung (QS) versteht man die Summe aller Maßnahmen, die garantieren sollen, dass ein (entstehendes) Produkt die an es gestellten (Qualitäts-)Anforderungen erfüllt. Gesamter Artikel als PDF  (1060 kb)

  • Ein Herz für Kinder, Erlanger Nachrichten, Ausgabe 02/2007

Firma imbus in Möhrendorf unterhält eigene Krippe. 

  • Eingespieltes Team, Automobil-Elektronik, Ausgabe 04/2006

Bei der STEUERGERÄTEENTWICKLUNG erleichtert die Kopplung eines klassischen Testmanagementwerkzeugs mit der Testautomatisierung den strukturierten Entwurf von Tests eingebetteter Systeme. Ein solches integriertes Prüfplatzkonzept stellt dieser Beitrag vor.

  • Werkzeuge im Anforderungsmanagement, Sigs Datacom, Ausgabe 02/2006

Anforderungsmanagement ist derzeit ein absoluter Hype im Markt - da überrascht es kaum, dass mittlerweile auch eine Vielzahl von Werkzeugen auf dem Markt verfügbar ist. Zu unterscheiden sind hierbei generell zwei Gruppen: einerseits die etablierten Produkte, die seit vielen Jahren existieren, und andererseits eine Reihe von "Newcommern", die erst seit kurzem zur Verfügung stehen. Gesamter Online-Artikel 

  • Die imbus TestBench - ein iterativer Prozess, Sonderheft manage it Automotive, Ausgabe 02/2006 www.ap-verlag.de

Die Spezifikation von Anforderungen ist nur eine Seite der Medaille - das Testen gegen zuvor spezifizierte Anforderungen hingegen wird meist noch stiefmütterlich betrieben. Gesamter Artikel als PDF  (809 kb)

  • imbus engagiert sich für Familien, Wirtschaft für Mittelfranken, Ausgabe 07/2005

Bundesfamilienministerin Renate Schmidt hat sich bei der imbus AG in Möhrendorf über die familienfreundliche Ausrichtung des Unternehmens informiert. Gesamter Artikel als PDF (172 kb)

  • Namen im Gespräch, Erlanger Nachrichten, Ausgabe 07/2005

Renate Schmidt hat der imbus AG in Möhrendorf einen Besuch abgestattet, um sich über die familienfrendliche Ausrichtung des Unternehmens zu informieren. Gesamter Artikel als PDF (3457 kb)

  • Familie darf kein Hindernis sein, Nürnberger Nachrichten, Ausgabe 03/2005

imbus und 14 weitere Betriebe der Region im Wettbewerb. Gesamter Artikel als PDF (1.737 kb)

  • imbus TestBench 1.3: Assistenten zur Unterstützung der manuellen Testdurchführung verfügbar, Javaspektrum, Ausgabe 11/2004

Die imbus AG präsentiert das neue Release 1.3 ihrer Entwicklungsumgebung für Softwaretests. Gesamter Artikel als PDF (283 kb)

  • 79. Jobstar geht an imbus, Wirtschaft für Mittelfranken, Ausgabe 08/2004

Jörg Schulten, Vorstand Personal und Organisation der imbus AG, Möhrendorf, hat den 79. Jobstar der Region Nürnberg erhalten. Gesamter Artikel als PDF (148 kb)

  • Engagement für Arbeitsplätze gewürdigt, Nürnberger Nachrichten, Ausgabe 07/2004

Das Möhrendorfer Software-Unternehmen imbus AG erhielt den 79. Jobstar der Region. Gesamter Artikel als PDF (487 kb)

  • Firma imbus ist eine Job-Maschine, Fränkischer Tag, Ausgabe 07/2004 www.inFranken.de

"Jobstar" -Preis des Regionalmarketingvereins geht an Möhrendorfer Software-Firma. Gesamter Artikel als PDF  (1064 kb)

  • Linz erneut Präsident der Software-Tester, Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 05/2003

Das International Software Testing Qualifications Board (ISTQB) hat Tilo Linz, Vorstand der imbus AG in Möhrendorf, als Präsidenten wiedergewählt. Gesamter Artikel als PDF (510 kb)

  • Projekte in Personalentwicklung und Qualifizierung, Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 12/2002

Die imbus AG mit Sitz in Möhrendorf beteiligt sich an dem APO-Projekt (Arbeitsprozessorientierte Weiterbildung in der IT-Branche) der Bundesregierung. Das Projekt soll die Weiterbildung und Personalentwicklung in Unternehmen der Informations-technologie voran bringen. 

  • Ein Unternehmen mit einer rosigen Zukunft, Erlanger Nachrichten, Ausgabe 09/2002

Mit ausgereifter Qualitätssicherung bei Software hat die imbus AG für sich eine echte Marktnische entdeckt. Mit einem zünftigen Richtfest feierte das Möhrendorfer Software-Unternehmen imbus AG die Fertigstellung des Rohbaus für das neue Bürogebäude in fast unmittelbarer Nachbarschaft zum weiterhin bestehenden Firmensitz in der Kleinseebacher Straße 9.

  • Softwaretester prüfen Codes auf Herz und Nieren, Computer Zeitung, Ausgabe 05/2002

Gerade die Ausbildung des Testpersonals für Software ist bis in die Gegenwart oft stark vernachlässigt worden - mit entsprechend negativen Folgen für die Qualität der Softwaresysteme. Seit November 2001 schließt das Berufsbild des zertifizierten Softwaretesters nach britischem Vorbild diese Qualifizierungslücke. 

  • High-Tech aus dem alten Fachwerkhaus, Höchster Kreisblatt, Ausgabe 10/2001

Hofheim. Aus den sieben neuen Arbeitsplätzen sollen später mal 15 werden. Das ist das Ziel von Frank Schmeißner, dem Geschäftsführer der "imbus Rhein-Main GmbH", die seit Anfang dieses Jahres in einem Fachwerkhaus in der Zanggasse arbeitet. imbus ist, so die Eigenwerbung, ein "spezialisierter Dienstleister für Software-Qualitätsmanagement und Software-Test". 

  • imbus: Erfolgreich mit Fehlertests, Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 04/2001

Das in Möhrendorf bei Erlangen ansässige Softwareunternehmen imbus hat sich Ende März rückwirkend zum 1. Januar 2001 in eine Aktiengesellschaft gewandelt. Die imbus AG ist Spezialist in den Bereichen Software-Qualitätssicherung und Software-Test und zählt nach eigenen Angaben in Deutschland zu den führenden Dienstleistern auf diesem Gebiet. 

  • imbus an EU-Projekt "Softwaretest" beteiligt, Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 03/2001

Die auf Softwaretest-Dienstleistungen spezialisierte imbus GmbH in Möhrendorf bei Erlangen ist am Projekt AGEDIS beteiligt, das sich im Zuge des 5. Forschungs-Rahmenprogramms der EU mit Softwaretests befasst. Mit Forschung und Entwicklung im Projekt AGEDIS (Automated Generation and Execution of test suites for Distributed component-based Software) ist ein Konsortium von sieben Forschungszentren aus Wissenschaft und Industrie in Europa und Israel beauftragt. Angeführt wird das Konsortium vom IBM Research Laboratory in Haifa. Als akademische Partner nehmen die Universitäten Oxford, England, und Joseph Fournier in Grenoble, Frankreich, teil. Das Projekt ist mit einem Budget von 4,3 Mio. Euro ausgestattet, der Förderanteil der EU beträgt 2,3 Mio. Euro. Zum 1. Januar 2001 wurde imbus erneut Partner eines europäischen Forschungsprojektes: Mit dem Vorhaben PETS sollen Modelle entwickelt werden mit denen sich die Zuverlässigkeit Software voraussagen lässt.

  • Möhrendorfer imbus AG mit Software-Tests auf Erfolgskurs, Erlanger Nachrichten, Ausgabe 03/2001

Programmen auf den Zahn gefühlt. Ihr Metier ist die Tücke des Objekts, der Teufel, der bekanntlich im Detail steckt: Die Möhrendorfer Firma imbus hat sich dem Testen neu entwickelter Software verschrieben. Eine Dienstleistung, die im Informations- und Kommunikationszeitalter immer wichtiger wird: Computertechnik ist allgegenwärtig, vom reibungslosen Funktionieren der Programme hängt nicht selten das Leben von Menschen ab, etwa in der Medizintechnik. Software vor dem Einsatz zu prüfen, ist also kein Luxus - auch, wenn es nicht gleich um Leben und Tod geht: Wer seine Kunden mit nicht ausgereiften Programmen verärgert, kann sie schnell verlieren. 

  • Proxy gegen Mail-Viren, PC Professionell, Ausgabe 09/2000

IMP ist ein Mail-Proxy, der Attachments vor Eingang ins Netz prüft und im Gefahrenfall den Content-Type auf Plain-Text ändert. Ist das Attachment ungefährlich, soll es sich nachträglich per Dekoder wiederherstellen lassen.

  • imbus: Neue Filiale, steigender Umsatz, Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 03/2000

Um der wachsenden Nachfrage im süddeutschen Raum gerecht zu werden, hat die imbus GmbH im Januar 2000 eine Filiale in München-Freimann eröffnet.
Damit hat das Softwarehaus auf den gestiegenen Bedarf an Softwaretest-Services reagiert. In der Filiale München werden die Kunden von vier Consultants betreut. Weitere Mitarbeiter werden das Team in den nächsten Monaten verstärken.
Als spezialisierter Dienstleister prüft imbus neue Softwareprodukte, bevor diese an den Endanwender oder in den Produktivbetrieb gehen. Zum Kundenkreis gehören internationale IT-Hersteller, Softwarehäuser und Softwareabteilungen aus Großunternehmen aller Branchen. Das 1992 gegründete Unternehmen mit Sitz in Möhrendorf bei Erlangen erzielte 1999 einen Jahresumsatz von 5,6 Mio. DM. Für das Geschäftsjahr 2000 wird eine erneute Steigerung um 30% erwartet.

  • WinRunner-Scripte fix- und fertig aus der Bibliothek- Testerstellungskosten weiter reduzierbar, Mercury Newsletter, Deutsche Ausgabe 09/1999

Im Rahmen der ESSI-Initiative wurde von der Europäischen Union 1998 das Projekt "Automatisierung von GUI-Tests" in der imbus GmbH als PIE-Projekt (Process Improvement Experiment) gefördert. In dem Projekt wurden manuelle und automatisierte Testverfahren verglichen und die damit verbundenen Aufwände gemessen. Gesamter Artikel