12.04.19

Continuous Testing- das Fundament mit Testautomatisierung legen

imbus prästentiert Methoden und Werkzeuge auf der „Trends in Testing 2019“

Möhrendorf, 04.04.19 - Mit lautem Baulärm wurden die diesjährigen „Trends in Testing“-Vorträge eröffnet.

Ausgestattet mit Helm und Warnweste präsentierten die imbus-Softwaretest-Experten, wie automatisierte Softwaretests professionell geplant, gebaut und eingesetzt werden.

Die Baustellen-Metapher illustrierte, dass Softwareentwicklung oft einem Bauprojekt ähnelt. „Softwareprojekte scheitern in vielen Fällen schon daran, dass eine Architektur gewählt wird, die Erweiterungen gar nicht zulässt“, erklärte Jürgen Unterreitmayer, Leiter der imbus Niederlassung München. Auch das im Projekt verfolgte Testvorgehen muss skalierbar sein.

Continuous Testing ist die Idee, dass im Projekt automatisierte Tests vorhanden sind, die zu jedem Zeitpunkt die vollautomatisierte Prüfung des vorliegenden Softwarestands ermöglichen.
„Ich möchte in meiner gesamten Entwicklungskette an jeder Stelle wissen, wie die Qualität der entstehenden Software ist und was ich tun kann, um sie zu verbessern“, erklärte Dr. Klaudia Dussa-Zieger, Leiterin der Beratung Softwaretest.

Wie das erreicht wird, wurde den über 500 Teilnehmern an den sechs Standorten der Roadshow unterhaltsam vermittelt. Die Einführung erklärte zunächst die Begriffe und Techniken „Continuous Integration“, „Continuous Deployment“ und „DevOps“.

Nach der Theorie ging es in die Praxis: hier wurde - beispielhaft mittels Robot Framework - gezeigt, wie eine modulare und skalierbare Testautomatisierung praktisch umgesetzt werden kann.
Aber auch die Bereitstellung der nötigen Testumgebung kann automatisiert werden, unter Nutzung verschiedener Container-Lösungen.

Noch einen Schritt weiter ging dann der Schlussvortrag: unter dem Stichwort „Shift-Left“ wurde erklärt und demonstriert, wie auch IT-Security Tests automatisiert werden können, um diese von Anfang an in das Continuous Testing einzubinden. Sicherheitslücken in der Software können auf diese Weise mit automatisierten Testläufen frühzeitig gefunden und behoben werden.

Die „Trends in Testing“ machte im März 2019 in Hamburg, Hannover, Köln, München, Nürnberg und Frankfurt Station. Neben den Vorträgen zählten „Meet-the-Experts“-Runden zum festen Programm, in denen die Teilnehmer mit den erfahrenen imbus-Spezialisten ihre individuellen Anforderungen diskutieren konnten.

Die Vortragsfolien und Videomitschnitte stehen den Teilnehmern der „Trends in Testing 2019“ seit Anfang April im Download-Bereich unter www.imbus.de kostenfrei zur Verfügung.
Wer die imbus-Roadshow im kommenden Jahr nicht verpassen möchte, kann sich schon jetzt unter www.imbus.de/newsletter für den Newsletter „Trainings und Events“ anmelden, um rechtzeitig informiert zu werden.



Das könnte Sie auch interessieren